Die seelische & emotionale Komponente der Ernährung

In unseren Seminaren und in meinem Yoga-Unterricht werde ich oft gefragt, welche Rolle die richtige Nahrung für das spirituelle Wohlbefinden spielt. Das ganze Thema Essen ist im Grunde recht einfach: Man braucht sehr nährstoffreiches Essen. Dann ist man von wenig Essen satt und nach dem Essen nicht müde.

Der eine braucht Fleisch, der andere nicht. Der zweite kann sein Abendessen vor 16 Uhr einnehmen und fühlt sich mit Dinner Cancelling wohl. Der dritte hat vor vor 12 Uhr mittags keinen Hunger. Und: Darum geht es in diesem Blog nicht.

Nährstoffreicher essen und nach innen schauen

Essen hat eine emotionale Komponente: Eine Pizza am Abend macht wohlig. Sie macht wohlige Gefühle, aber den Körper sehr müde. Es scheint ein Tauschhandel zu sein, ohne den ein Mensch manche Tage scheinbar nicht überleben kann. Nährstoffmangel macht Gefühle. Viele Gefühle von Unsicherheit und Dünnhäutigkeit. Allergien und viele Arten von Unwohligsein sind mit dem Mangel bestimmter Nährstoffe verbunden. Beides tritt gleichzeitig und zusammenhängend auf. Die Henne-Ei Frage kann oft nicht beantwortet werden.

Der physische Körper legt auch aus Mangel Fettpolster an. Wenn er etwas selten bekommt, spart er. Es gibt Menschen, die von FDH („Friss‘ die Hälfte“) abnehmen, denn ihre Diät ist gut und es liegen keine emotionalen oder seelischen Themen an, ausschließlich Bewegungsmangel und zu viel Essen. Andere machen FDH und nehmen nicht ab. Der Körper spart, denn jetzt bekommt er noch weniger Nährstoffe. Diese Menschen müssen anders essen und nicht weniger. Menschen in dieser Situation hilft es sehr, mit Medialer Transformationsarbeit in ihre Themen zu schauen, diese zu lösen und Schattenarbeit zu machen. Beide Wege gleichzeitig zu beschreiten ist super: Nährstoffreicher essen und nach innen schauen.

Primäre und sekundäre Ernährung

Es gibt primäre Ernährung = welche Nährstoffe esse ich. Es gibt sekundäre Ernährung = welche schon aufgenommenen Nährstoffe (Pizza) nimmt mein Verdauungssystem überhaupt auf oder anders gefragt: welche Nährstoffe kann der Darm von innen überhaupt durch die Darmwand ins Blut bringen, damit die Zellen ernährt werden? Das ist eine Frage des individuellen Stoffwechsels. Die oben genannten Menschen, die bei FDH nicht abnehmen, haben hier oft ein Problem. Der Darm sagt: „Oh, wichtige Mineralien. Super. Nehme ich nicht, damit kann ich nicht umgehen, ab nach hinten und dann raus damit!“

Mit Nahrung schwer oder leicht machen

Die alten Yogis nutzten Nahrung wie ein Werkzeug: Sie waren vor allem an seelischer Entwicklung interessiert. Sie wussten, dass körperliche Bedürfnisse und seelische Bedürfnisse in einem fragilen Wettbewerb im Menschen stehen. Haben sie zu leicht gegessen, haben sie den Bezug zur Welt verloren. Haben sie zu schwer gegessen, konnten sie – ermattet durch die Verdauung – die feinen spirituellen Kräfte nicht mehr wahrnehmen und nutzen.

Sie nutzten nährstoffreiche Nahrung, um sich „schwer“ oder „leicht“ zu machen und so in einem lebenslangen Prozess gut geerdet spirituelle Höhen zu erfahren, um diese Kräfte in ihrem Körper in diese unsere Welt zu ziehen. Das meine ich mit körperlicher, emotionaler und seelischer Komponente des Essens.

Echtes Superfood

Übertragen wir diese alte Zielsetzung ins Hier und Jetzt: Deutschland 2016. Die Situation ist prekär: Böden sind ausgelaugt, die Industrie fügt der Nahrung Bausteine hinzu, die unsere Gefühle beim Essen aufblühen lassen und unsere Körper schädigen.

Der Begriff „Superfood“ wird inzwischen von der Industrie missbraucht. Ursprünglich bezeichnete der Begriff Superfood eine Gruppe von Nahrungsmitteln, die so nährstoffreich sind und so komplex an wichtigen Bausteinen für den Körper, dass sie – wenn man sie eine Zeit lang regelmässig verzehrt – die vielen Depots im Körper auffüllen, den Darm und die Darmflora heilen und dem Körper vermitteln, dass jetzt die guten Zeiten begonnen haben. Die Ernte war super. Sparen nicht nötig. Die alten Kornsilos können geräumt werden. Der Speck kann weg. Superfood enthält auf engstem Raum – man muss nur wenig essen – so viele Nährstoffe, dass der Körper glaubt, er hätte im Lotto gewonnen.

Ich meine hier nicht die teureren Pülverchen im schönen Glass aus dem Bioladen. Ich meine Hanf, Avocado, Spinat, Grünkohl viel weiteres heimisches rohes Gemüse und Obst, Kokosnuss, mal eben über Nacht selbst gemachte Keimlinge etc. Alles heilt. Körper und Emotionen. Der Schlaf wird tiefer. Der Wunsch, sich Schokolade oder Pommes zu geben wird immer seltener (ist mir passiert) und die Gier nach Kaffee lässt nach (ist mir nur ein bisschen passiert). Schon innerhalb von Wochen. Die Depots füllen sich nach und nach. Reparaturarbeiten passieren.

Wach ich mache

Ich selbst habe Gluten gestrichen, Milchprodukte so gut wie gestrichen, aber Gemüse und Salat stärker in meine Ernährung eingegliedert. Weil ich viel Sport und Yoga mache, esse ich viele verschiedene Nüsse und Keimlinge. (Update 2021: Ich Frühstücke nicht mehr. Aber damals, in 2016, enthielt …) … mein Frühstück nur beste Nahrung und schmeckt dank Datteln, Keimlingen (gekeimte Sonnenblumenkerne & Hanfsamen), Bananen, hochwertigem Kokosöl und Rohkakaopulver wie Schokoladenpudding! So etwas bekommen andere nur zum Nachtisch, aber nicht als Hauptmahlzeit. Lecker!

Frisch gepresste Säfte

Wenn Du einen Entsafter hast, kannst Du Früchte und Gemüse frisch pressen. Die Flüssigkeit mit all den Vitaminen, Enzymen, Mineralien und weiteren super gesunden Bausteinen wird vom Gewebe getrennt. Du trinkst Superfood, denn alles schwer Verdauliche wurde entfernt. Täglich einen Karotten-Apfelsaft zu trinken kostet wenig – aber die nährende und heilende Wirkung ist enorm. Info: Wenn Du nur Früchte entsaftest, bekommst Du auf Dauer zu viel Fruktose!

Was ich weiter oben geschrieben habe, habe ich auch schon über Mediale Lichtarbeit und über Yoga gesagt. Man kann auch über die feinstoffliche Seite, über die emotionale Seite mit Medialer Lichtarbeit an seine Themen und auch an seinen Körper herantreten und hier arbeiten. So kann man viel genauer arbeiten – so wie wir es in unseren Seminaren unterrichten.

Deutschland ertrinkt in Kohlenhydraten, Weißmehl und Zucker. Der Körper hat Stress und Mangel an Nährstoffen. Unser Körper ist ausgelegt für 120 Jahre und viele Deutsche schaffen gerade mal die Hälfte.

Informiere Dich über Nährstoffe

Kennst Du den Unterschied zwischen Glukose und Fruktose?
Kennst Du die essentiellen Proteine, die Du essen MUSST?
Kennst Du Lebensmittel, die ALLE essentiellen Proteine enthalten?
Weisst Du, was Gluten ist – das Weizeneiweiß, auf das immer mehr Menschen allergisch reagieren – oft ab einem bestimmten Lebensalter?
Hast Du eine kleine Übersicht über Mineralien und Spurenelemente, die Dein Körper dringend braucht?
Hast Du schon mal was von Jod oder Chrom gehört?
Kennst Du wasserlösliche und fettlösliche Vitamine?

Antworten auf die oben genannten Fragen sollte man in der Grundschule unterrichten, finde ich.

Keimlinge

Es ist so leicht, z.B. aus Sonnenblumen Kernen über Nacht Keimlinge zu machen. Du legst eine Hand voll Sonnenblumen-Kerne vor dem Schlafen gehen in ein Sieb in eine Schüssel mit Wasser und siebst sie morgens nach dem Aufstehen durch. Fertig! Sie wachsen immer weiter und sind immer frisch. Enthaltene Giftstoffe (um in der Natur Tiere fernzuhalten) werden abgebaut, Enzyme und Vitamine verhundertfachen sich, Proteine werden so umgewandelt, dass sie viel einfacher zu verdauen sind.

Wildkräuter

In den wärmeren Jahreszeiten wachsen vor unserer Nase im Garten oder am Wegesrand extrem nährstoffdichte, von uns im allgemeinen unbeachtete Pflanzen. Man braucht sie nur pflücken und in den Salat oder Smoothie zu tun. Sie kosten nichts, sind voller Mikromineralien und die vielen enthaltenen Bitterstoffe heilen die Leber extrem. Die heimischen Wildkräuter wie Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Ackerschachtelhalm, Spitzwegerich, Gänseblümchen etc. enthalten extreme Dosen Biophotonen, Enzyme, Chlorophyll und sekundäre Pflanzenstoffe. Jeder kann sie leicht vor der Türe erlangen – und diese Wildpflanzen sind oft heilkräftiger als die teuersten Arzneimittel aus der Apotheke (siehe z.B.: Dr. Switzers Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost-Rezepte).

Natürliche Spiritualität

Der hier vorgestellte Weg fügt Deiner üblichen Nahrung wichtige Komponenten hinzu. Du musst auf nichts verzichten, aber Dein Körper gesundet und der Wunsch nach Leckereien schwindet. Dein Fitnesslevel wird auf hohem Niveau ausgeglichen. Das fördert Deine Hinwendung zur Medialen Transformationsarbeit oder zum Yoga oder anderer Lichtarbeit oder sonstigen spirituellen Pfaden. Du bist fit ohne Attacken.

Überragende Vitalität

Durch die für Dich richtige, nährstoffreiche Kost kannst Du überragende Vitalität erlangen. Auf dieser Basis kannst Du Dich dann mit den wichtigen Dingen im Leben beschäftigen. Ich wünsche uns allen überragende Vitalität.